Link zum Jahresarchiv

Damit die Ladezeiten nicht zu groß werden, sind die Elternbriefe bzw. Informationen der Schule zu Schuljahresdateien zusammengefaßt. Wenn man  das Gesuchte im aktuellen Schuljahr nicht findet, kann es hilfreich sein, mal andere Schuljahre durchzuschauen, da sich viele Mitteilungen wiederholen.
Schuljahr 2010/2011 Schuljahr 2009/2010 Schuljahr 2008/2009 Schuljahr 2007/2008
  


Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Direktorat

01.08.2008


Sehr geehrte Eltern,

das Schuljahr 2007/2008 ist zu Ende, Ihre Kinder bekommen Jahreszeugnisse: Anlass zu Freude und Stolz auf die eigene Leistung dort, wo alles „wunschgemäß“ gelaufen ist; Anlass zu Ursachenforschung, wo nicht alles gelungen ist. Hier müssen ggf. auch Entscheidungen über die weitere Schullaufbahn getroffen werden.

In unseren Klassenkonferenzen bzw. der Lehrerkonferenz haben wir entsprechende Empfehlungen formuliert und sie an Sie, verehrte Eltern, weitergegeben. Es sind bereits Kontaktaufnahmen erfolgt, zu Beginn des neuen Schuljahres stehen Ihnen die Fachlehrer, auch die Schulleitung (jetzt noch bis 13. August, dann wieder ab 8. September), gerne zur Verfügung.

Aber alle Schülerinnen und Schüler haben sich zunächst einmal Ferien verdient!


Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2007/2008 — Besondere Prüfung

Die 10. Jahrgangsstufe 2007/2008 liegt an der Schnittstelle zwischen G9 und G8 — hier haben sich für die Prüfung im September 2008 Sonderregelungen ergeben:

*
Unabhängig von der Notenkonstellation werden alle Schülerinnen und Schüler zugelassen, die das Klassenziel nicht erreicht haben.
*
Bei bestandener Besonderer Prüfung steht allen Schülern der Zugang zur FOS offen oder, nach Entscheidung der Schulleitung, auch das Vorrücken auf Probe in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums (wenn nach dem Gesamtbild der erzielten Leistungen einschl. des Ergebnisses der Besonderen Prüfung erwartet werden kann, dass im nächsten Jahr das Ziel der Jahrgangsstufe 11 erreicht wird).

Zur Vorbereitung auf die Besondere Prüfung stehen ein E-learning-Programm mit Musteraufgaben und weiteren Informationen zur Verfügung (http://www.vsbayern.de/vsbayern).


Lehrplanänderungen im G8

Vor dem Hintergrund der öffentlichen Diskussion wurde der G8-Lehrplan noch einmal überprüft und weiterentwickelt. Die Grundwissens- und Kompetenzorientierung wurde dabei noch mehr akzentuiert, Detailwissen reduziert und die Unterscheidung von obligatorischen und optionalen Inhalten klargestellt. Eine Online-Version (mit farbig gekennzeichneten Änderungen) findet sich unter http://www.isb-gym8-lehrplan.de (Achtung, die Seite lädt u.U. ziemlich lange).


Eine weitere Sprachenfolge im sprachlichen Gymnasium

Vom nächsten Schuljahr an wird das MWG in seinem sprachlichen Gymnasium mit der Sprachenfolge Englisch, Französisch, Spanisch   beginnen — eine Schülergruppe der augenblicklichen 5. Klassen hat dann zum ersten Mal Französisch als 2. Fremdsprache. Daneben werden natürlich die bekannten Sprachenfolgen fortgeführt.


Speisesaal

Der Speisesaal ist bereits „inoffiziell“ in Aktion getreten, die offizielle Einweihung wird im September stattfinden. Nach einer recht langen (Um-)Bauphase und den damit verbundenen Belastungen ein wesentlicher Fortschritt — glänzt das neue, architektonisch gelungene Bauwerk doch mit großzügigen Ess- und Arbeitsbedingungen. Der Speisesaal soll künftig auch als Aufenthalts-, Arbeits- und Veranstaltungsraum genutzt werden.

Fehlt noch die Küchensanierung: Die Demontage hat bereits begonnen, bis Ende Dezember wird die Küche völlig neu eingerichtet sein. Dann kann auch wieder selber gekocht werden — derzeit profitieren wir von der Küche der Handwerkskammer.


Sommerfest ...

Traditionsgemäß am letzten Freitag im Schuljahr — doch dieses Mal etwas anders: Zwei Projekttage waren vorgeschaltet, in denen Schülergruppen unter Anleitung von Kolleginnen und Kollegen, diesmal auch von Eltern sowie Mitarbeitern verschiedenster, auch sozialer, Einrichtungen eine breite Palette von Kurzprojekten in Angriff nahmen.

Es war eine Freude zu sehen, welches Engagement „von außen“ auf das MWG zukam! Viele dieser Projektergebnisse konnten dann anlässlich des Sommerfests in Wort und Bild vorgestellt werden.

Herzlichen Dank Ihnen allen: Das oft etwas zu verschwenderisch gebrauchte Wort von der „Schulfamilie“ wurde durch Ihre Ideen, Ihre Zeit und Ihre Bereitschaft, mit unseren Schülern umzugehen, nachhaltig mit Leben erfüllt.


Sehr geehrte Eltern,

haben Sie herzlichen Dank für die Zusammenarbeit im abgelaufenen Schuljahr. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern erholsame Ferien.


Dieter Funk
Schulleiter



Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Programm Sommerfest 2008

Zeit Freitreppe Aula Für die "NEUEN" An der Freitreppe Klassenzimmer Sonstiges
15.00 - 15.45 Begrüßung (musikalische Eröffnung) => Wilhelminischer Mehrkampf (Eröffnung durch den "Wilhelminischen Hof")
15.45 - 16.00 Präsentation der Projektgruppe
Didgeridoo
Vor der Aula:

Designe einen Button mit deinem eigenen Bild


Ausstellung: Wilhelmine im Blick
Die Tutoren führen die zukünftigen 5.-Klässler
durch das Schulhaus und den Park

Treffpunkt:
Turnhalle



Beginn jeweils:

15.30 Uhr

16.30 Uhr

17.30 Uhr
ab 15.30 Uhr
Minigolf


15.30 - 17.00 Uhr
Märchenquiz


15.00 - 18.00 Uhr
Das Juniorunternehmen MaWiBa


ab 15.30 Uhr MISEREOR
2 Euro helfen
(Stand ggü. Bierwagen, Film- und Powerpointpräs.
in E34)
15.30 Uhr - 16.00 Uhr
Theater-Workshop
in E 24

15.30 - 18.00 Uhr
Filmprojekt der 8b
NACHRICHTEN
in E 26

16.00 Uhr
Schüttelmärchen
in E 31

16.00 Uhr Computerpräsentation über Florida
in E 36

16.15 Uhr
Sketche der Klasse 6a
in E 23
(+ Popcorn + Cocktails)

16.30 - 17.30 Uhr
"Malileo Mystery"
(Kurzfilm
in E 31)

16.30 - 18.00 Uhr Fotodokumentation
über Bayreuth
in E 36

17.00 bis 18.00 Uhr
Improvisations
-theater
in U 8

17.00 + 20.00 Uhr
in E32
Doku über den Kuba-Austausch
ab 15.00 Uhr
viele Ausstellungen der Projektgruppen
(in Gängen + Zimmern)


ab 15.00 Uhr
mit Muskelkraft betriebene Modelleisenbahn
(Hartplatz)


15.00 bis 17.00 Uhr
Die Klasse 8a präsentiert ihre Klassenzeitung
(Gang vor E 30/31)


16.00 bis 17.30 Uhr
Indiaca zum Mitmachen
(Wiese)


16.00 Uhr
Schaukampf der Projektgruppe Ringen
(Wiese)


16.15 bis 17.30 Uhr
Abschußrampe der Projektgruppe Raketenbau
(Wiese)


17.00 Uhr
Tanzvorführung der Projektgruppe Sportgymnastik
(Turnhalle)
16.00 - 16.30 Einrad-
präsentation


Siegerehrung der Projektgruppe Fußball
16.30 - 17.00 Improvisations-
theater
17.00 - 17.30 The Player- Girls (HipHop-Show)
17.30 - 18.00 Zaubershow des Magiers Magic P
18.00 - 19.00 ab 18.00 Uhr
Samba-Gruppe, Chöre ...
(Freitreppe)

ab 18.45 Uhr
(Aula)
Jeder darf selbst das Orchester dirigieren

ab 19.15 Uhr
Orchester, Alumni-Chor
(Aula)
Für den Auftritt des
Alumni-Chores
treffen sich alle Chorsänger
(auch solche, die noch spontan dazustoßen wollen)

um 16.30 Uhr
im kleinen Musiksaal
19.00 - 20.00
immer wieder <===           <===           <===           <===           <===           <===
Getränk holen
===>
Essen holen ===>
essen + trinken
===>
das Ganze von vorne
===>
20.00 - 22.00 Live-Music auf der Freitreppe (bei schlechtem Wetter in der Aula)
Special-Guests: Die FUNKi-Boys (Schüler-Lehrer-Band)
22.00 - 23.00 Gute Gespräche mit (ehemaligen) Mitschülern, Lehrern ...
ab 23.00 Uhr Aufräumen (Freiwillige Helfer sind herzlich willkommen!)



Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Einladung zum Sommerfest des MWG



Liebe neue Schülerinnen und Schüler, liebe Kinder,

wir laden euch zusammen mit eueren Eltern herzlich ein zu unserem alljährlichen Sommerfest. Es findet in diesem Jahr statt am

Freitag, dem 25. Juli 2008, im und am MWG.


Es gibt viele Aktivitäten in Haus, Park, Turnhalle und Internat! Dabei werden auch einige Ergebnisse der Projekttage vorgestellt, und viele Klassen haben etwas vorbereitet.

An diesem Nachmittag habt ihr auch die Gelegenheit, euch in der neuen Umgebung schon etwas einzuleben. Ihr könnt erste Kontakte zu eueren künftigen Mitschülern knüpfen. Zugleich lernt ihr euere Tutoren kennen, das sind Schüler der 10. Klassen, die euch in den ersten Wochen begleiten werden.

Treffpunkt für die neuen Fünftkläßler
ist die
Freitreppe vor dem Schulgebäude um 15.00 Uhr.


Wir freuen uns auf euch und natürlich auch auf die Eltern.

Thomas Renner
Unterstufenbetreuer
Dieter Funk
Schulleiter


 
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
MWG: Lernen und Leben
Schulinfo 2008

                                           
Das Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium bietet zwei Ausbildungsrichtungen an:
Sprachliches Gymnasium
1. Fremdsprache (ab der 5. Jahrgangsstufe)
Englisch
2. Fremdsprache (ab der 6. Jahrgangsstufe) Latein
3. Fremdsprache (ab der 8. Jahrgangsstufe) Französisch
Physik ab der 8. Jahrgangsstufe
Chemie ab der 9. Jahrgangsstufe
Spätbeginnende Fremdsprache Nach der Jahrgangsstufe 9 besteht die Möglichkeit, die 1. oder 2. Fremdsprache durch eine weitere Fremdsprache (Spanisch) zu ersetzen.

Musisches Gymnasium
1. Fremdsprache (ab der 5. Jahrgangsstufe)
Englisch
2. Fremdsprache (ab der 6. Jahrgangsstufe) Latein
Physik ab der 8. Jahrgangsstufe
Chemie ab der 9. Jahrgangsstufe
Spätbeginnende Fremdsprache Nach der Jahrgangsstufe 9 besteht die Möglichkeit, die 1. oder 2. Fremdsprache durch eine weitere Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) zu ersetzen.
Die Schülerinnen und Schüler der musischen Ausbildungsrichtung lernen ein Pflichtinstrument; möglich sind alle orchesterwirksamen Instrumente sowie Klavier. Für den Besuch des musischen Gymnasiums ist es keine Voraussetzung, dass die Schüler bereits ein Instrument spielen.
Gemeinsam sind beiden Ausbildungsrichtungen die Fächer Religion/Ethik, Deutsch, Mathematik, Biologie, Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde, Wirtschaft/Recht, erweiterter Basissport, Sport, Musik, Kunsterziehung, Chemie, Physik, Natur und Technik, Informatik.

Die gymnasiale Oberstufe des 8jährigen Gymnasiums (Jgst. 11 und 12) führt mit Pflicht- und Wahlpflichtfächern sowie frei wählbaren Seminaren und weiteren individuell wählbaren Profilfächern zum Abitur (5 Abiturfächer). Dabei können mathematisch-naturwissenschaftliche, sprachliche, gesellschaftswissenschaftliche, musische Schwerpunkte gebildet werden.


Das MWG im Schuljahr 2007/2008
Sprachliches Gymnasium
Gesamtschülerzahl
794 Schülerinnen und Schüler
23 Klassen, 2 Kollegstufenjahrgänge (G9)
Durchschnittliche Klassenstärke (5 - 11):
26,8
Eingangsklassen Klasse 5A: 20 Schülerinnen und Schüler
Klasse 5B: 24 Schülerinnen und Schüler
Klasse 5C: 26 Schülerinnen und Schüler

Wahlunterricht, Arbeitsgemeinschaften Informatik, Textverarbeitung, Internet, Multimedia, Spanisch, Italienisch, englische und französische Konversation, Jugend trainiert für Olympia, Schwimmen, Volleyball, Fußball, Basketball, Hockey, Golf, Schultheater, Chöre, Orchester, Ensembles, Instrumentalunterricht, Pluskurs „Jugend forscht", Schulgarten, Politik und Zeitgeschichte
Schulinternes Förderprogramm Nach den bisherigen positiven Erfahrungen bieten wir unser schulinternes Förderprogramm erneut an. Schüler der Oberstufe helfen in Zweiergruppen (ggf. auch im Einzelunterricht) in den Kernfächern – vor allem in Latein und Mathematik. Der Förderunterricht findet einmal wöchentlich als Doppelstunde statt.
Lerntraining für unsere Fünftklässler Frau OStRin Anita Zinn, Fachlehrerin für Englisch und zugleich Schulpsychologin, berät ggf. Eltern und Schüler in allen schulischen Fragen und bietet Lerntraining an.
Wettbewerbe, Wettkämpfe
*
Regionalsieger bei Jugend forscht
*
1. Preis auf Bundesebene beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung
*
Bayerische Vizemeisterschaft im Mädchenfußball
*
Bayerische Vizemeisterschaft im Eisschnelllauf
*
1. Preis im Schülerzeitungswettbewerb des Nordbayerischen Kuriers
*
Sonderpreise für das beste Layout und das beste Interview
*
6 Landessieger beim Europäischen  Wettbewerb (Kunsterziehung), 1 Weiterleitung  zum Bundeswettbewerb
*
Regionalsieger mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb bei Jugend musiziert
*
Förderpreis der Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung
Schüleraustausch mit
*
Frankreich (Lycee St. Michel, Annecy)
*
USA (Onalaska, Napavine High School)
*
Australien (Mentone Grammar School)
Schulveranstaltungen (Höhepunkte des Schuljahres)
*
Adventssingen (09.12.2007)
*
Projekttage (23./24.07.2008)
*
Sommerfest (25.07.2008)
*
 Sommerkonzert in der Stadthalle (25.06.2008)
Fahrten (u.a.)
*
Schullandheimaufenthalt der 5. Klassen in Pottenstein
*
Wintersporttage der 6. Klassen
*
Skikurs der 7. Klassen im Salzburger Land
Mittagsverpflegung – Mensabetrieb Täglich bietet die Küche ein vollwertiges und gesundes Hauptgericht, eine Suppe und eine Nachspeise an. Für Vegetarier gibt es stets eine fleischlose Alternative. Ein Einzel-Essen kostet 3,00 € (inkl. Getränk), im Halbjahres-Abo ca. 2,50 €. Derzeit werden zwischen 125 und 140 Mittagessen ausgegeben.
Schulcafé Blu Auch hier werden unsere Schüler täglich mit Brotzeit und Mittagessen versorgt. Das Angebot ist konsequent vollwertig und vegetarisch.

Das Blu wird in Eigenregie von Schülerinnen und Schülern geführt (Finanzverwaltung, Logistik ...) und von Eltern (Elternbeirat) und Lehrern unterstützt und hilft so mit, verantwortliches demokratisches und soziales Schulleben zu verwirklichen.
Tagesheim Jungen und Mädchen werden – nach Unterrichtsende und Mittagessen – während der Studierzeiten von Lehrern des MWG betreut. Neben der zumindest teilweisen Erledigung der Hausaufgaben wirkt sich vor allem die tägliche regelmäßige Arbeitszeit positiv auf das gesamte Lernverhalten aus.
Internat für Mädchen aller Jahrgangsstufen
Die Leiterin des Internats ist zugleich Fachlehrerin an der Schule. Zusammen mit den Fachlehrern und den Erzieherinnen sorgt sie nicht nur für eine optimierte Lernumgebung, sondern möchte auch die Erziehungsarbeit der Familie fortsetzen. Während der Studierzeiten (Hausaufgabenbetreuung, Übungsgruppen, Förderunterricht) werden die Schülerinnen von Fachlehrern der Schule betreut.
Die Schülerinnen und Schüler der musischen Ausbildungsrichtung lernen ein Pflichtinstrument; möglich sind alle orchesterwirksamen Instrumente sowie Klavier. Für den Besuch des musischen Gymnasiums ist es keine Voraussetzung, dass die Schüler bereits ein Instrument spielen.


Sehr geehrte Eltern,

Sie können Ihr Kind in der Zeit vom 05. bis 09. Mai 2008 von 08.00 bis 16.00 Uhr im Sekretariat anmelden.

Bringen Sie bitte Übertrittszeugnis, Geburtsurkunde und ggf. Sorgerechtsnachweis mit.

Der u.U. erforderliche Probeunterricht findet für alle Bayreuther Gymnasien vom 02. bis 04. Juni am MWG statt. Genaue Hinweise erhalten Sie an der Schule, an der Sie Ihr Kind anmelden.


Natürlich sind wir gerne zu einem persönlichen Gespräch für Sie da.
Schulleiter
Oberstudiendirektor Dieter Funk
Stellvertretender Schulleiter Studiendirektor Eduard Stopfer
Schulpsychologin Oberstudienrätin Anita Zinn
Beratungslehrerin Studienrätin Barbara Zeitler
Leiterin des Internats Studienrätin Melanie Teuscher
Sekretariat Verwaltungsangestellte Christine Kawan
Verwaltungsangestellte Petra Weissel

Es grüßt Sie herzlich

Dieter Funk
Oberstudiendirektor


Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Direktorat

04.03.2008

                                           
Sehr geehrte Eltern,

das zweite Schulhalbjahr hat bereits begonnen, die folgenden Zeilen sollen Rückblick – aber auch Vorausschau auf die kommende Zeit am MWG sein.
 
Unsere 5. Klassen

Die Schülerinnen und Schüler der drei 5. Klassen haben zum ersten Mal ein Zeugnis am MWG bekommen. Nicht nur die Zeugnisnoten spiegeln dabei ihren „Einstand“ in der neuen Schule wider, sondern auch ihr Umgang mit den neuen Rahmenbedingungen.

Klassenleiter und Fachlehrer haben die gute, interessierte Mitarbeit und prinzipielle Arbeitshaltung herausgestellt sowie das positive Klassenklima und den Umgang miteinander, der von Achtung und Respekt geprägt sei. Lernintensität und -kontinuität bedürfen dagegen noch weiterer Anstrengung. Hervorgehoben wird seitens des Kollegiums die Offenheit der Eltern und die Bereitschaft, eine Erziehungsgemeinschaft mit der Schule einzugehen – herzlichen Dank dafür.
 
2. allgemeiner Sprechtag am Mittwoch, den 12.03.2008 von 18.00 – 21.00 Uhr

Dazu lade ich herzlich ein!
Wie gewohnt, finden Sie beim Haupteingang im Erdgeschoss Listen mit Namen und Sprechzimmern. Ab 16.00 Uhr hängen an den Sprechzimmern Listen aus, die für jedes Gespräch 5 Minuten vorsehen. Manches kann dabei nur „angerissen“ werden. Andererseits sollen möglichst viele Gespräche stattfinden. Für ausführlichere Kontakte bitte ich Sie, die wöchentlichen Sprechstunden wahrzunehmen.
 
Sprechstunden der Lehrerinnen und Lehrer im zweiten Halbjahr
 
MWG-Erfolge in Wettkämpfen und bei Wettbewerben

Unsere Schülerinnen und Schüler haben seit Beginn des Schuljahres eine ganze Reihe von Erfolgen erzielt. Hans Nerlich (Klasse 7B) wurde erneut Regionalsieger bei
Schüler experimentieren" und darf in München auf Landesebene weiterkämpfen". Lärm macht krank" ist der Titel seiner Arbeit.

Frau Olschner hat mit ihrem Kurs
Politik und Zeitgeschichte" den 1. Preis auf Bundesebene beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung gewonnen, zudem mit einer zweiten Arbeit einen stattlichen Geldpreis.

Sechs Landessieger (mit einer Weiterleitung zum Bundeswettbewerb) gab es beim Europäischen Wettbewerb im Bereich Kunsterziehung.

Regionalsieger, z.T. mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb, verzeichnete das MWG bei
Jugend musiziert".

Die Millenniumsgruppe erhielt den Förderpreis der Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung.

Aber auch sportlich kann sich das MWG sehen lassen: Bayerische Vizemeisterschaften im Mädchenfußball und im Eisschnelllauf!
 
Aktion leichtere Schultasche ...

Die Klassenräume der Unterstufe sind ab sofort mit verschließbaren Pulten ausgestattet, in denen Bücher, Hefte und andere Arbeitsmaterialien deponiert werden können, die zu Hause nicht benötigt werden (z.B. Atlas, Arbeitsheft Latein). So lässt sich das Gewicht der Schultasche zumindest an einigen Tagen etwas reduzieren. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer wissen Bescheid und werden bei ihrer Unterrichtsplanung auf diese Situation Rücksicht nehmen.
 
Mittagsverpflegung

Hier verweise ich auf den 1. Elternbrief dieses Schuljahres. Der neue Speisesaal wird aller Voraussicht nach gegen Ende April fertig sein, sodass dann die augenblicklich beengten Verhältnisse während der Mittagszeit hoffentlich der Vergangenheit angehören.

Auch in unserem Schulcafé Blu werden unsere Schüler täglich mit Brotzeit und Mittagessen versorgt. Das Angebot ist konsequent vollwertig und vegetarisch.
Das Besondere am Blu: Es wird in Eigenregie von Schülerinnen und Schülern geführt, durch Eltern und Lehrer unterstützt – ist damit ein Stück demokratischer Schulstruktur.

 
Eine Personalie ...
Nur eine Veränderung gab es im Kollegium: Frau Schmitt (Kunst) ging nach ihrem einjährigen Zweigschulaufenthalt am MWG an ihre Seminarschule zurück, Herr Philipp Findeisen ist für sie gekommen. Unser Dank gilt Frau Schmitt, unser Willkommensgruß Herrn Findeisen.
 
Kinder und neue Medien"
Was ist erlaubt mit Computer, Handy und Co.? Und was können wir als Eltern tun?
Unter diesem Titel hielt Herr Jan Köhler, Richter am Amtsgericht Bayreuth und Vater einer Tochter am MWG einen hochinteressanten Vortrag am 21. Februar in unserer Aula.

Der Vortrag wird auf der Internetseite unseres Elternbeirats dokumentiert sein.


Termine im 2. Halbjahr
Mittwoch, 12.03., 18.00 - 21.00 Uhr 2. allgemeiner Sprechtag
Donnerstag, 13.03., 20.00 Uhr Passionskonzert in der Kreuzkirche
Es wirkt mit der Kammerchor unter Leitung
von Herrn Leykam.
Freitag, 25.04. Abiturbeginn
Montag, 05. Mai bis Freitag, 09. Mai 2008
08.00 – 16.00 Uhr im Sekretariat
Neuanmeldungen für die 5. Jgst.
Montag, 02. Juni bis Mittwoch, 04. Juni 2008 Probeunterricht für alle Bayreuther Gymnasien am MWG
Mittwoch, 25.06., 19.00 Uhr, Stadthalle Sommerkonzert
Freitag, 27.06. Verabschiedung der Abiturienten
Mittwoch, 23.07 und Donnerstag, 24.07. Projekttage
Freitag, 25.07. ab 15.00 Uhr Sommerfest
Freitag, 01.08.2008 Jahreszeugnis/Schuljahresschluss

Schuljahr 2008/2009:
Montag, 03.11. – Freitag, 07.11.2008 Allerheiligenferien
Samstag, 22.11.2008 Zum Ausgleich für die volle Ferienwoche
muss ein Samstag eingebracht werden:
Am 22. November ist Schule!


Es grüßt Sie herzlich

Dieter Funk, OStD


 
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Direktorat

31.01.2008

An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der 7. - 9. Klassen


Herzliche Einladung
zum Vortrag am 21.02.2008 um 19:00 Uhr in der Aula des MWG

„Kinder und neue Medien“
Was ist erlaubt mit Computer, Handy und Co.? Und was können wir als Eltern tun?


Es spricht Herr Jan Köhler, er war Staatsanwalt und ist derzeit Richter am Amtsgericht Bayreuth. Herrn Köhlers Tochter besucht die 6. Klasse am MWG.

Zum Inhalt des Vortags:

„Computer, Internet und Handy sind heute nicht mehr wegzudenken. Viele Eltern haben im Gegensatz zu unseren Kindern aber nur wenig mit diesen Dingen zu tun. Der Vortrag soll nach einer einleitenden, kurzen Darstellung des Jugendstrafrechts verschiedene Fallen, die durch die verlockenden Möglichkeiten bei der Benutzung neuer Medien entstehen, aufzeigen. Besonderes Augenmerk soll auf Internet, Chats und Foren, Kopieren von Datenträgern oder Download, aber auch Mobiltelefon und sonstige Speichermedien gerichtet werden. Eine Vielzahl von Gefahren für Kinder drohen, lassen sich aber durch Aufklärung und ein wenig Kontrolle verringern. Der Abend soll dazu dienen, Eltern zu sensibilisieren und ein paar Einblicke zu vermitteln. Fragen sind natürlich willkommen.“


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Funk, OStD


 
Fa. Klaus Oelert, Im Sand 8, 97717 Euerdorf
Te.l: 09704/1464 — Fax: 0 97 04/16 72


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

da die Nachfrage nach gesicherten Ablagemöglichkeiten weiter anhält, besteht die Möglichkeit, zusätzliche Schließfächer am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium anzumieten.

Im Einverständnis mit der Schulleitung, die in der Vermietung ein Serviceangebot sieht, möchten wir mit diesem Schreiben den Bedarf ermitteln, sodaß für das nächste Schuljahr Schließfächer zur Verfügung gestellt werden können.

Die Qualitätsmerkmale der Schließfächer:
  • Großraum-Schließfächer (Stahl)
  • Nummernschild im Schloßbereich
  • Türen: doppelwandige Ausführung
  • Je Fach mit Sicherheits-Zylinderschloß und 1 Schlüssel (nicht kopierfähig)
  • Es fällt für folgende Fachhöhen ein jährlicher Mietpreis an von:
Fachhöhe 435 mm EUR 32,00
Fachhöhe 895 mm EUR 37,00
  • Die Kaution beträgt EUR 25,00. Mit der Kündigung des Schließfaches und der Rückgabe des Schlüssels wird die Kaution erstattet.
  • Die Mietzeit beträgt immer ein Jahr und zwar vom 01.10. bis zum 30.09. des folgenden Jahres. Bei Schulwechsel innerhalb eines Schuljahres wird die Differenz des Mietpreises erstattet. Beginnt das Mietverhältnis während des Schuljahres, wird der Mietpreis anteilig verrechnet.
  • Grundsätzlich ist eine Untervermietung nicht erlaubt. Freundinnen oder Freunde können kein Fach gemeinsam anmieten. Ausschließlich für Geschwister besteht die Möglichkeit, zusammen ein Schließfach zu belegen. Der Mietpreis ändert sich nicht, jedoch wird für den zweiten Schlüssel ebenfalls eine Kaution von EUR 25,00 erhoben.
Bei Interesse bitten wir Sie, den folgenden Abschnitt auszudrucken und ausgefüllt im Sekretariat abzugeben.

Vielen Dank!



Vormerkung für ein Schließfach (Grundlage für den Mietvertrag) — MWG, Bayreuth

Ich habe Interesse, ein Fach mit Zylinderschloß zu mieten.

[__] 435 * 360 * 460 mm
32,00 EUR/Jahr
[__] 895 * 360 * 460 mm
37,00 EUR/Jahr
(Innenmaß H * B * T)

Schülername: _________________________________________________________

Erziehungsberechtigter: _________________________________________________________

Straße: _________________________________________________________

PLZ/Ort _________________________________________________________

Telefon _________________________________________________________



______________________________________________________________________________
(Ort, Datum, Unterschrift des Erziehungsberechtigten)



















Anmeldung zum Mensa-Abo Wer's genauer
sehen und evtl.
drucken will:
Klick! (69 KB)

Das Formular liegt hier auch als JPG-Datei zum Ausdrucken bereit.

 
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Internat für Mädchen — Tagesheim für Mädchen und Jungen


Anmeldung für das Mensa-Abo am MWG
Bitte bis spätestens 31.Januar 2008 bei Herrn Tannreuther abgeben!


_________________________________________________________
(Name, Vorname des Schülers, Klasse)


nimmt am Mittagessen im Internat des MWG an folgenden Wochentagen teil:
 
MO [__]
DI [__]
MI [__] [__]   Meine Tochter/mein Sohn ist Vegetarier(in).
DO [__]
FR [__]

Pro gebuchten Wochentag fallen für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2007/2008 Kosten in Höhe von 50 EUR an (ca. 2,50 € pro Einzelessen).

Im Preis Inbegriffen sind eine Vor-, Haupt- und Nachspeise sowie Getränke (Mineralwasser, Apfelsaft, Schorle).

Die entstehenden Kosten werden Ihnen nach Eingang der Anmeldung von Herrn Tannreuther in Rechnung gestellt.


Name: _________________________________________________________

Straße: _________________________________________________________

PLZ/Ort _________________________________________________________











Die Kosten für nicht genutzte Einzelessen können leider nicht zurückerstattet werden.



_________________________________________________________
(Ort, Datum, Unterschrift)

Hier geht's zum
Anschreiben
für die
Anmeldung
Anmeldung zum Mensa-Abo Wer's genauer
sehen und evtl.
drucken will:
Klick! (779 KB)

Das Formular liegt hier auch als JPG-Datei zum Ausdrucken bereit.


Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth

16.01.2008

Liebe Eltern,

in der letzten Schulaufgabe sind viele Fehler beim elementaren Rechnen mit Zahlen aufgetreten. Um den betroffenen Schülern die Möglichkeit zu geben, diese Lücken zu schließen, soll in der nächsten Zeit ein Nachhilfeunterricht am frühen Freitag Nachmittag stattfinden. Dieser Unterricht wird von erfahrenen Schülern des Leistungskurses Mathematik unter meiner Anleitung abgehalten.

Die Kosten für den Nachhilfeunterricht belaufen sich auf ca. 2 - 3 EUR pro Unterrichtsstunde. Der erste Termin ist voraussichtlich Freitag, der 25. Januar 2008. Das Geld für die ersten 6 Unterrichtsstunden wird vor dem ersten Termin eingesammelt.

Da die Teilnehmerzahl nicht zu groß sein sollte, bitte ich Sie, Ihr Kind nur dann anzumelden, wenn es tatsächlich Schwierigkeiten im Umgang mit Zahlen hat.

Mit freundlichen Grüßen

Gernot Leistner, OStR
(für Rückfragen)
Dieter Funk, OStD


Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Elternbeirat

10.12.2007


Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler des MWG,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, und der Elternbeirat des MWG möchte dies erneut zum Anlass nehmen, sich bei Ihnen für die Unterstützung im vergangenen Jahr zu bedanken. Gleichzeitig wünschen wir Ihnen, Ihren Kindern und Familien ein erfolgreiches Schuljahr sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches und erfülltes neues Jahr.

Die Arbeit des Elternbeirates war im vergangenen Jahr vor allem durch die Änderung der GSO, die nun weit mehr Mitspracherechte der Elternvertretung vorsieht, geprägt.

Besondere Erwähnung gebührt vor allem dem Millenniumsprojekt, in welchem unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Eltern und Lehrerinnen und Lehrern die Millenniumsziele der UN im Nordbayerischen Kurier präsentiert haben. Dieses Projekt wurde von der Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung ausgezeichnet. Besonderer Dank hier an all die engagierten Mitwirkenden. Weitere Informationen finden Sie auch auf der neu gestalteten Homepage www.eltern-mwg.de. Dort sind auch die Protokolle aus den Sitzungen des Elternbeirates einzusehen.

Die neu gestaltete Mensa stellt nun trotz der Tatsache, dass sich die Bauarbeiten verzögern, die Mittagsverpflegung für unsere Schülerinnen und Schüler sicher. Das Angebot wird von der Schule gemeinsam mit Eltern sehr engagiert verfolgt und kommt bei den Schülerinnen und Schüler gut an. Die jetzt noch bestehenden Kapazitätsprobleme werden nach Fertigstellung der Bauarbeiten beseitigt sein.

Aufgrund der hohen Nachfrage werden durch den Elternbeirat auch in diesem Jahr wieder die beliebten MWG T-Shirts und Sweatshirts angeschafft, die über den Elternbeirat oder zu den bekannten Veranstaltungen (Sommerfest, Elternsprechtag) erworben werden können.

Die Arbeit des Elternbeirates lebt nur durch Ihre Unterstützung. Wir möchten uns für ihre Spendenbereitschaft in der Vergangenheit, die uns verschiedene Anschaffungen für unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch die Unterstützung von sozial schwächeren Familien an unserem Gymnasium ermöglicht hat, nochmals ganz herzlich bedanken

Da sich die finanzielle Unterstützung der Schule durch den Freistaat Bayern auch zukünftig nicht verbessern wird, sind wir auch in diesem Jahr wieder auf Ihre Unterstützung angewiesen und möchten Sie bitten, unsere Schule zu unterstützen und einen finanziellen Beitrag zu dieser Gemeinschaft zu leisten.

Vielleicht kann die Tatsache, dass das Büchergeld in diesem Jahr nicht eingefordert wurde, Sie dazu bewegen, die Schule mit einer Geldspende zu unterstützen. Dieses Geld fließt in keine Verwaltungsapparate, sondern kommt in vollem Umfang Ihren Kindern zugute.

Wir haben Überweisungsträger beigefügt und stellen für jede Spende eine zur Vorlage beim Finanzamt geeignete Spendenquittung aus.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Ihr Verständnis für diese Bitte.

Maria Lampl
1. Vorsitzende
Jan Köhler

 
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Direktorat

22.11.2007

Nicht mehr benötigte Schulbücher – zum Bücherflohmarkt!


Sehr geehrte Eltern,

die SMV möchte auch dieses Jahr beim Sommerfest wieder einen Bücherflohmarkt veranstalten, der dann hoffentlich einen noch größeren Erfolg nach sich ziehen wird als der vorherige.

Bringen Sie bitte zum 1. Allgemeinen Sprechtag am 29.11.2007 nicht mehr gebrauchte Schulbücher und Lernhilfen mit (zusammen mit dem unten ausgefüllten Zettel) und geben Sie sie bei Herrn Stiegler ab.

Natürlich können Sie auch bereits an diesem Tag bei Herrn Stiegler vorbeischauen und das eine oder andere Buch kaufen.

Die SMV freut sich auf eine rege Beteiligung.

Vielen Dank

SMV OStD Funk StR Stiegler


(Schul-)Bücher für den Bücherflohmakt beim Sommerfest des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums

Titel
Autor
ISBN
Preisvorstellung





































_____________________________ _____________________________
Name des/r Schülers/in                Unterschrift des Erziehungsberechtigten

Informationen zum Elternabend der 6. bis 13. Klassen:

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
22.11.2007
An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 mit 13

1. Klassenelternversammlungen der Jahrgangsstufen 6 mit 11:
Donnerstag, 29.11.2007 ab 17.00 Uhr
2. 2. Erster allgemeiner Sprechtag für die Jahrgangsstufen 6 mit 13:
Donnerstag, 29.11.2007 ab 18.00 Uhr

Sehr geehrte Eltern,
dazu lade ich Sie ganz herzlich ein!

1. Für die Klassenelternversammlungen ist folgendes Programm vorgesehen:

6. Jahrgangsstufe
  Gespräch mit den Klassenleitern 6A: Zimmer E 23
    6B: Zimmer E 36
    6C: Zimmer E 37

7. Jahrgangsstufe
  Information zum Skikurs Beginn: 17.15 Uhr
Zimmer E 4 (Großer Musiksaal)
  Anschließend Gespräch mit den Klassenleitern 7A: Zimmer E 19
    7B: Zimmer U 6
    7C: Zimmer E 24
  8. Jahrgangsstufe  
  Gespräch mit den Klassenleitern: 8A: Zimmer E 37
  z.B. wichtige Bestimmungen der Schulordnung (Nachprüfung); Erfahrungen mit dem G 8  8B: Zimmer U 7
 
8C: Zimmer U 5
 
   
  9. Jahrgangsstufe  
  Information zur spätbeginnenden Fremdsprache
Zimmer E 5 (Kleiner Musiksaal)
  Anschließend Gespräch mit den Klassenleitern 9A: Zimmer E 17
 
  9B: Zimmer E 22
    9C: Zimmer 2.15
  10. Jahrgangsstufe  
  Information zur spätbeginnenden Fremdsprache Zimmer E 5 (Kleiner Musiksaal)
  Anschließend Gespräch mit den Klassenleitern  
 
   
 
11. Jahrgangsstufe  
  Information zur Kollegstufe und zur mündlichen Schulaufgabe (Englisch) Aula
   
 
2. Informationsblätter zur Raumverteilung für den Sprechtag liegen ab 16.30 Uhr zur Mitnahme am Haupteingang auf.

Auf Wunsch des Elternbeirats versuchen wir es beim Sprechtag wieder mit einem Fünf-Minuten-Gesprächstakt:
Ab 16.00 Uhr hängen an den Türen der Sprechzimmer Listen aus, die für jedes Gespräch fünf Minuten vorsehen. Manches kann dabei natürlich nur „angerissen“ werden. Andererseits sollen möglichst viele Gespräche stattfinden. Für ausführlichere Gesprächsanlässe bitte ich alle Eltern, die wöchentlichen Sprechstunden der Lehrer wahrzunehmen.
 
 
 

OStD Funk ist von 17.00 bis 21.00 Uhr im Direktorat erreichbar.



 
Einladung zum 62. Adventssingen des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums
am 2. Adventssonntag, dem 09. 12. 2007, um 15.30 Uhr
in der Evangelischen Kreuzkirche.

Es musizieren der Oberstufen- und Kammerchor, das Jeunesses-musicales-Orchester, das Blechbläserensemble und Solisten des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums weihnachtliche Werke. U.a. stehen auf dem Programm Werke von Anton Bruckner, Chris Hazell und Johannes Brahms.

Bitte beachten Sie, daß es erfahrungsgemäß nicht genügend Sitzplätze gibt. Kommen Sie also rechtzeitig, wenn Sie nicht stehen wollen.


 
Am Donnerstag, dem 13. 12. 2007,
veranstaltet das Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium
in der Ev. Kreuzkirche
um 19.00 Uhr
die 5. Weihnachtsmusik.

Es musizieren Chöre und Orchester der Unter- und Mittelstufe sowie Solisten weihnachtliche Choräle, Lieder und Songs.

Der Eintritt ist frei.
Es ergeht herzliche Einladung!

Merkblatt für den Skikurs der 7. Klassen:

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Merkblatt für den Skikurs der 7. Klassen
November 2007

Liebe Eltern,

der Skikurs für die 7. Klassen findet statt

vom Sonntag, den 2. bis Samstag, den 8. März 2008
in der Jugend-Pension Hochkogel
Hintermaisweg 352
A-5754 Hinterglemm
Tel.: +43/6541/7217
Fax: +43/6541/72174 — bitte nur in dringenden Fällen anrufen!
Preis: voraussichtlich 215 € (Fahrt, Unterkunft m. Vollpension, Unfallhaftpflichtversicherung)
und ca. 75 € (5-Tages-Liftpass)

Sollten nach der Skikursabrechnung kleine Restbeträge übrig bleiben, die sich pro Schüler unter 5 € bewegen, bitten wir um Ihr Einverständnis, diese im Rahmen der Skikursorganisation (z.B. Anschaffung neuer Sportgeräte) verwenden zu dürfen.

Ein vorbereitetes Überweisungsformular wird demnächst an alle Skikursteilnehmer verteilt. Das Liftgeld (75 € zzgl. 3 € Kartenpfand) soll passend bereitgehalten werden und wird gesondert im Bus eingesammelt. Den Betrag von 215 € bitten wir bis zum 11.01.2008 auf das angegebene Konto zu überweisen.
Bei finanziellen Schwierigkeiten gewährt der Elternbeirat unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss. Die Antragsformulare sind im Sekretariat erhältlich und müssen schriftlich bis vier Wochen vor der Einzahlungsfrist an den Elternbeirat gerichtet werden.

Versicherung: Die bestehende Schülerunfallversicherung erstreckt sich auf evtl. Unfälle bzw. Schäden bei einem Skikurs, mit der Einschränkung, dass diese nicht auf Missachtung von Anordnungen der Aufsichtspersonen zurückzuführen sind. Da es im Krankheitsfall u.U. zu Schwierigkeiten bei der Kostenerstattung durch die Krankenkassen kommen kann, wird empfohlen, eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen.
Die Eltern aller Skikursteilnehmer sind verpflichtet, sich selbst bei ihrer Krankenkasse zu informieren, ob ein Auslandskrankenschein (E111) notwendig ist, und diesen gegebenenfalls mitzunehmen, oder ob die Krankenkasse stattdessen eine European Health Insurance Card (EHIC) ausstellen muss.
Jeder Skikursteilnehmer muss einen entsprechenden Krankenversicherungsnachweis (z.B. Versicherungskarte) dabei haben!

Alpine Wahlmöglichkeiten für den Skikurs: Bei einer ausreichenden Anzahl von Interessenten (mindestens 8 Schüler/innen pro Gruppe) bestehen für den Skikurs
voraussichtlich folgende Möglichkeiten:
Skialpin-Gruppe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner
Snowboard-Gruppe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner
Alternativ-Gruppe: Wandern, Eisstockschießen, Schlittenfahren etc

Wegen der Verletzungsgefahr insbesondere bei Snowboardern besteht für diese die Pflicht, Handschuhe mit Handgelenksprotektoren zu tragen.
Zusätzlich wird das Tragen eines Helmes empfohlen. Das dürfte auch in Ihrem Sinne sein. Des Weiteren behalten wir uns vor, nur Schüler und Schülerinnen, die die entsprechenden körperlichen Voraussetzungen mitbringen (Sportnote mindestens gut), in eine Snowboard-Gruppe aufzunehmen.
Schülerinnen und Schüler der Alternativ-Gruppe benötigen statt des Liftpasses ein Handgeld von ca. 40 € für ihre Aktivitäten.

Ausrüstung:
  • Alpinski (in einem Sportgeschäft richtig einstellen lassen) bzw. Snowboard, Skischuhe und Skistöcke bzw. Snowboardschuhe, (Schlittschuhe), feste Schuhe
  • Skianzug oder Skihose mit Skijacke, warme Mütze, Skihandschuhe (mit Protektoren für Snowboarder), Skibrille und Sonnenbrille, Skipullover, warme Socken, evtl. Helm
  • Regenjacke, feste Wanderschuhe, kleiner Rucksack/Nierenbeutel
  • mehrere langärmelige T-Shirts/Rollkragenpullis/Skihemden, lange Unterhosen bzw. Strumpfhosen, ausreichend (Thermo-)Unterwäsche, Socken, Ersatzkleidung (z.B. Handschuhe und Mützen)
  • Hausschuhe, Trainingsanzug für das Haus, Schlafanzug, Badebekleidung
  • Waschzeug, Handtücher
  • Trinkbecher
  • Verpflegung für die Busfahrt, Zusatzverpflegung vor Ort (Getränkepulver, Süßigkeiten)
  • Musikgeräte und -instrumente, Schreibzeug, Spiele
  • persönliche Medikamente, Pflaster, elastische Binden, Grippe- & Schnupfenmittel, Halslutschtabletten etc., Sonnencreme (mindestens LSF 20)
  • Bettwäsche
  • Taschengeld (ca. 30 €)
Leihski: Unseren Schülerinnen und Schülern stehen in gewissem Umfang schuleigene Leihski (ohne Skischuhe) zur Verfügung, die nach dem Skikurs zur Wartung in ein Sportgeschäft gegeben werden müssen (Preis 15 €). Es wird darauf hingewiesen, dass die Ausleihtermine eingehalten werden müssen, welche am „Schwarzen Brett“ in der Schule ausgehängt werden. Außerdem können durch Vermittlung über die Schule bei „MZ-Shop Bikes & Boards“ Snowboards mit Schuhen verliehen werden (Preis 40 €). Ebenso ist eine Ski- und Snowboardausleihe mit Schuhen vor Ort möglich.

Am 29.11.07 findet vor dem Elternsprechtag um 17.15 Uhr im großen Musiksaal eine Informationsveranstaltung für alle Eltern statt.

Während des Skikurses besteht absolutes Alkohol- und Rauchverbot! Nach dem KMS 11/72/866754 können Schüler wegen grober Disziplinlosigkeit während des Skikurses heimgeschickt bzw. die Eltern aufgefordert werden, ihr Kind bei entsprechendem Fehlverhalten vom Skikursquartier vor Ort abzuholen.

Gemäß eines Schreibens vom Kultusministerium müssen wir Sie ebenfalls darauf hinweisen, dass an Schulskikursen nur gesunde Schülerinnen und Schüler teilnehmen dürfen. Ein ausreichender Impfschutz
z.B. gegen Tetanus wäre sinnvoll.

Bitte beachten Sie, dass eine kurzfristige Abmeldung vom Skikurs nur in begründeten Fällen erfolgen kann (z.B. Bestätigung durch ein ärztliches Attest) und mit Ausfallskosten verbunden ist.

Für weitere Fragen stehen Ihnen StR Albrecht sowie alle anderen Sportlehrkräfte in ihren Sprechstunden zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

OStD Dieter Funk
StR Tobias Albrecht

Mehr schwere Ski-Unfälle
Experten fordern Helmpflicht — Verletzungen immer schlimmer
OBERSTDORF/BISCHOFSGRÜN
Nordbayerischer Kurier — Montag, 14. Januar 2008
Die Zahl der Wintersportunfälle in Bayern ist in den ersten Wochen der laufenden Saison bereits stark gestiegen

„Wir fliegen mit mehreren Hubschraubern täglich vier bis fünf Einsätze mit schwerverletzten Ski- und Snowboardfahrern“, sagte Herbert Forster, Unfallchirurg der Bergwacht in Immenstadt im Oberallgäu. Der Zuwachs im Vergleich zu früheren Jahren liege in einigen Regionen schon bei rund 20 Prozent. Auf den harten Kunstschnee-Pisten komme es bei Skifahrern zu Unterschenkelfrakturen und Knieverletzungen, bei den Snowboarden seien es vor allem Schulterverletzungen und gebrochene Handgelenke. Auch zu Rodelunfällen werden die Retter immer häufiger gerufen.

Übereinstimmend fordern Ärzte, Versicherer und die Bergwacht eine Helmpflicht für Wintersportler. „Ich bin der Überzeugung, dass dadurch schwerwiegende Unfälle vermieden werden könnten“, sagte Rolf-Dieter Winkler aus Bischofsgrün, stellvertretender Landesleiter der Bergwacht. Der Gesetzgeber werde um die Einführung der Helmpflicht letztlich nicht umhin kommen. „Wir registrieren jeden Winter an die 6000 Kopfverletzungen“, sagte der Sicherheitsexperte des Deutschen Skiverbandes, Andi König. Mehr als 80 Prozent davon könnten durch einen Helm vermieden werden.

Abruck mit freundlicher Genehmigung des Nordbayerischen Kuriers
Eine Skihelmpflicht zumindest für Kinder verlangte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Angestellten-Krankenkasse, Herbert Rebscher. Positive Erfahrungen in Italien, wo Kinder bis 14 einen Helm auf der Piste tragen müssen, seien das beste Argument für eine entsprechende Regelung auch in Deutschland. Und Unfallchirurg Forster meinte: „Wenn es auf Pisten zu Kopfverletzungen kommt, sind es bei Sportlern ohne Helm meistens schwere Schädel-Hirn-Verletzungen. Und die sind was ganz Schreckliches.“

Die hohe Geschwindigkeit auf den gut präparierten, aber oft beinharten Pisten sehen alle Experten als Ursache für die gestiegenen Unfallzahlen, obwohl sich die Sicherheitsausrüstung der Wintersportler deutlich verbessert habe. Inzwischen haben die Wintersportunfälle mit Schwerstverletzten eine ähnliche Dimension wie bei Motorradunfällen im Sommer erreicht, erklärt Ruprecht Beickert von der Unfallklinik Murnau. Die Zahlen würden kontinuierlich zunehmen.

Das gilt auch für Rodelunfälle in den Wintersportgebieten. „Die Schlitten sind inzwischen schnelle Geschosse, mit denen auch Erwachsene auf steilen, schnellen Rodelpisten zu Tal rasen“, sagte der Marktoberdorfer Sportarzt Claus Huyer. Zu allem Überfluss werde auf den Rodelhütten vor der Abfahrt am späten Nachmittag oft nochmal kräftig Alkohol getrunken, dann komme es zu vielen Unfällen mit zum Teil schweren Wirbelsäulen- oder Knieverletzungen.


Infoveranstaltung zur Suchtprävention:

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth

09.10.2007

Sehr geehrte Eltern,

im Rahmen der Suchtprävention am MWG ist es uns ein Anliegen, nicht nur die Schülerinnen und Schüler über die Folgen des Rauchens und anderer Drogen aufzuklären, sondern auch die Eltern in dieses Projekt einzubinden.

Deshalb möchten wir Sie hiermit zu einem Informationsabend am
Dienstag, den 23. Oktober um 19.30 Uhr
an unserer Schule einladen. Frau Seidler-Rieß und Herr Sollmann vom Stadtjugendamt werden dabei u.a. über die neue Gesetzeslage sowie über Trends und Risiken (z.B. des Shisha-Rauchens) referieren und für weitere Fragen zur Verfügung stehen.

Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Funk
Schulleiter
Thomas Renner
Unterstufenbetreuer


Elternbrief zum Jahresanfang. Darauf bezieht sich der Hinweis im Protokoll der EB-Sitzung vom 9. Oktober.
Achtung, Scanner- und Formatierungsfehler sind möglich.

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Direktorat

Oktober 2007

Sehr geehrte Eltern,

zum neuen Schuljahr begrüße ich Sie herzlich - wir wünschen uns, dass Sie unsere Arbeit wiederum mit kritischer Sympathie begleiten. Ich bitte Sie, Kontakt zur Schule zu halten, ob bei den wöchentlichen Sprechstunden der Fachlehrer Ihrer Kinder oder anlässlich von Klassenelternversammlungen und Sprechtagen. Auch meine Tür steht offen, natürlich ist aber der jeweilige Fachlehrer bzw. der Klassenleiter die "1. Adresse", wenn diesbezügliche Fragen zu besprechen sind.

Unterrichtssituation im Schuljahr 2007/2008
Am MWG werden in diesem Schuljahr 794 Schülerinnen und Schüler in 23 Klassen und zwei Kollegstufenjahrgängen unterrichtet. Die drei 5. Klassen sind mit 70 Schülerinnen und Schülern gestartet. Für die Jahrgänge 5 bis 11 ergibt sich eine durchschnittliche Klassenfrequenz von 26,7 Schülern.
Aus den vierzügigen 7. (83 Schüler) und 8. Klassen (86 Schüler) des Vorjahres haben wir jeweils dreizügige Jahrgangsstufen gebildet. Natürlich bringen solche Veränderungen zunächst Unruhe - doch haben inzwischen Schüler- bzw. Elternwünsche und pädagogische Überlegungen zu Lösungen geführt, die gute Voraussetzungen sind für ein erfolgreiches schulisches Fortkommen. Und da, wo persönliche Vorstellungen und pädagogische Zielsetzungen doch (noch) miteinander kollidieren, wird erfahrungsgemäß das fortschreitende Schuljahr zur Entspannung beitragen. Aus den drei 10. Klassen des vergangenen Schuljahres (80 Schüler) wurden vier 11. Klassen (101 Schüler) gebildet.
Bis auf eine Wochenstunde Deutsch (sie fehlt in der gemischt musisch/sprachlichen Klasse 10d aus organisatorischen Gründen) kann der Unterricht voll erteilt werden.

Intensivierungsstunden
Die 5. und 7. Klassen erhalten diesen Unterricht wie vorgesehen (Deutsch, Englisch, Mathematik bzw. Englisch, Latein), in der 6. und 8. Jahrgangsstufe konnten die Intensivierungsgruppen in Mathematik nicht geteilt werden (personeller Engpass); in Latein und Englisch (6. Klassen) und in Deutsch (8. Klassen), können die Intensivierungsstunden wie vorgesehen durchgeführt werden.
In der 9. Jahrgangsstufe sind die Intensivierungsstunden nur für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf verpflichtend. Für die drei Klassen stehen je zwei Mathematik- und Lateinlehrer zur Verfügung. Wir haben schulintern vereinbart, dass (im Jahreszeugnis der 8. Jahrgangsstufe) ein Leistungsergebnis von 4,0 oder schlechter zu Intensivierung im ersten Halbjahr verpflichtet. Für das zweite Halbjahr werden die Gruppen aufgrund des Zwischenzeugnisses ggf. neu gebildet.

Wahlunterricht
Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder ein breites Angebot an Wahlunterricht: Jeunesses-Musicales-Orchester, Musica-Piccola-Orchester, Big Band, Symphonisches Blasorchester, Blechbläserensemble, Jazz-Latin-Combo, Oberstufenchor, Kammerchor, Unterstufenchor, Chor der 5. Klassen, Boy‘s Choir, Stimmbildung, Schulgarten, Textverarbeitung (2 Kurse), Jugend forscht, AG Schwimmen, Multimedia, Schulhausinnovation, Digitale Bildbearbeitung, Informatik (Internet), Junior-Unternehmen, Volleyball, Fußball Mädchen, Politik und Zeitgeschehen, Golf, Schulspiel, English Conversation, SMV-Arbeit.

Kommen und Gehen...
Herrn Schmidt haben wir mit allen guten Wünschen in den Ruhestand verabschiedet.
Neu ans MWG gekommen sind Frau StRin z.A. Marie-Luise Göbel (Musik), Frau StRin Elke Hollfelder (Wirtschaft und Recht, Sport), Herr StR z.A. Thomas Raps (Deutsch, Spanisch), Herr StR Marcus Mühlnikel (Deutsch, Geschichte). Frau Monique Neumann unterrichtet weiterhin das Fach Französisch.
Frau OStRin Seipel ist wunschgemäß an das Gymnasium Tutzing versetzt worden.

Eine neue Schulordnung für die Gymnasien in Bayern
Am 01. August 2007 ist die neue GSO in Kraft getreten. Hier ein Überblick über wesentliche Veränderungen:
Leistungsnachweise
Es gibt ab sofort große Leistungsnachweise (Schulaufgaben) und kleine Leistungsnachweise (Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben, fachliche Leistungstests, Projekte sowie mündliche und praktische Leistungen).
  • Kurzarbeiten (angekündigt) beziehen sich auf höchstens zehn unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden, die Bearbeitungszeit soll höchstens 30 Minuten betragen.
  • Stegreifaufgaben beziehen sich auf höchstens zwei unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden. Bearbeitungszeit: höchstens 20 Minuten.
  • Die Bearbeitungszeit der fachlichen Leistungstests (angekündigt) - zentral oder schulintern - beträgt höchstens 45 Minuten.
Notenbildung
In den Schulaufgabenfächern wird die Jahresfortgangsnote aus einer Gesamtnote für die großen Leistungsnachweise und aus einer Gesamtnote für die kleinen Leistungsnachweise gebildet. In Fächern mit zwei Schulaufgaben stehen die Gesamtnoten immer im Verhältnis 1:1; in Fächern mit mehr als zwei Schulaufgaben stehen die Gesamtnoten im Verhältnis 2:1.
Anzahl und Art der kleinen Leistungsnachweise pro Halbjahr bzw. pro Schuljahr besprechen die Fachlehrer mit ihren Klassen.
Schulaufgaben/große Leistungsnachweise
In den modernen Fremdsprachen Englisch und Französisch muss mindestens eine Schulaufgabe in Form einer mündlichen Prüfung abgehalten werden: Die Fachschaften haben sich dafür entschieden, dies im Fach Englisch in den 7. und 11. Klassen und im Fach Französisch in den 9. und 10. Klassen zu tun.
Die Fachlehrer haben bereits im vergangenen Schuljahr mit dieser außerordentlich wichtigen Schulaufgabenform Erfahrungen gesammelt und werden die Schüler natürlich ganz gezielt darauf vorbereiten.
Pro Fach kann eine Schulaufgabe durch andere gleichwertige Leistungsnachweise ersetzt werden. Die Fachschaft Deutsch hat sich in mehreren Jahrgangsstufen dafür entschieden - die Fachlehrer werden die Schüler darüber informieren und darauf vorbereiten.

Zahl der Schulaufgaben 2007/08
  G8
G9
  5. Jgst.
6. Jgst.
7. Jgst.
8. Jgst.
9. Jgst.
10. Jgst.
11. Jgst.
mus
sprl
mus
sprl
mus
sprl
mus
sprl
mus
sprl
mus
sprl
mus
sprl
D
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
3
4
4
L
    4
4
4
4
4
4
3
3
3
3
4
4
E
4
4
4
4
4
4
3
3
3
3
3
3
4
4
F
              4
  4
  4
4
4
Sp
                        4
4
M
4
4
4
4
4
4
3
3
4
4
3
3
3
3
Ph
            2
2
2
2
2
2
2
2
Mu
2
  2
  2
  2
  2
  2
  2
 
 
Vorrücken auf Probe
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8, die das Klassenziel nicht erreicht haben, können mit Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten vorrücken, wenn nach dem Gesamtbild aller Leistungen erwartet werden kann, dass sie im nächsten Schuljahr das Klassenziel erreichen.
Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 11 können auf Probe vorrücken, wenn sie das Ziel der Jahrgangsstufe wegen 6 in einem oder 5 in zwei Vorrückungsfächern (darunter in Kernfächern keine schlechtere Note als einmal 5) nicht erreicht haben. Bei den Schülern der 10. bzw. 11. Jahrgangsstufe kommt es darauf an, ob erwartet werden kann, dass sie die Abiturprüfung erfolgreich ablegen können.
In beiden Fällen trifft die Lehrerkonferenz die Entscheidung. Die Probezeit dauert bis zum 15. Dezember. Werden Schüler zurückverwiesen, gelten sie als Wiederholer.
Zwischenzeugnis oder "Information über das Notenbild"

Die neue Schulordnung gibt die Möglichkeit, das Zwischenzeugnis in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 "einheitlich" durch mindestens zwei schriftliche Informationen über das Notenbild der Schüler zu ersetzen. Dies würde bedeuten, dass sie etwa im Dezember und im April eine entsprechende schriftliche Information bekommen.
Die Lehrerkonferenz hat sich gegen diese Alternative entschieden. Damit die Information im Dezember aussagekräftig sein kann, müssten bis spätestens Ende November in allen Fächern ausreichend große und kleine Leistungsnachweise erhoben werden. Dies würde die Belastungen der Schüler in der allerersten Phase des Schuljahres deutlich erhöhen. Insbesondere sollten die 5. Klassen in ihrer gymnasialen Einstiegsphase noch nicht im Hinblick auf eine frühe Noteninformation arbeiten müssen.

Nachmittagsunterricht und Hausaufgaben
Für die Jahrgangsstufen 6 bis 9 (G8) müssen 33 bis 36 Wochenstunden Unterricht auf fünf Tage verteilt werden. Schulintern haben wir uns prinzipiell für 1 und gegen 2 Nachmittage entschieden, wohlwissend, dass unsere Schülerinnen und Schüler an den langen Unterrichtstagen stark gefordert sind. Zumal viele auch noch - wir erkennen das sehr an - an Wahlunterrichten und an Arbeitsgemeinschaften teilnehmen.
Die Stundenplangestaltung hat diese Situation berücksichtigt, an langen Tagen und am Folgetag werden vor allem solche Fächer gesetzt, die nicht nur "kopflastig" sind. Zudem wissen die Fachlehrer um die besonderen Bedingungen des Nachmittagsunterrichts und reagieren darauf mit ihrer Unterrichtsgestaltung.
Auf Hausaufgaben "von Tag zu Tag" wird weitestgehend verzichtet - in wenigen Fällen halten wir jedoch kleinere mündliche/schriftliche Arbeiten für wünschenswert: Die Klassenleiter werden in ihren Klassen all dies im Blick behalten und ggf. koordinieren.

Sehr geehrte Eltern, nicht alles ist so regelbar, dass alle Interessen optimal zum Zuge kommen (z.B. auch bei Bus- und Zugproblemen). Klassenleiterinnen und Klassenleiter, auch die Schulleitung, helfen gerne, wenn an einer Stelle unzumutbare Belastungen auftreten:Informieren Sie uns bitte entsprechend!
 
Schulinternes Förderprogramm
Nach den positiven Erfahrungen im vergangenen Schuljahr werden wir in diesem Jahr unser schulinternes Förderprogramm erneut anbieten. Schüler der Oberstufe helfen in Zweiergruppen (ggf. auch im Einzelunterricht) in den Kernfächern - vor allem Latein und Mathematik. Der Förderunterricht wird einmal wöchentlich als Doppelstunde stattfinden und kann in freien Räumen der Schule durchgeführt werden.
Die Schüler zahlen zu Beginn der Förderstunde den vereinbarten Betrag. Pro Doppelstunde sind dies 7,00 € (bei Zweiergruppen) und 12,00 € (bei Einzelunterricht).
Beginn ist ab Oktober. Der Förderunterricht kann schriftlich beantragt werden, Formulare gibt es beim Klassenleiter.

Mittagsverpflegung
Auch wenn die Bauarbeiten am Speisesaaltrakt des Internats noch nicht abgeschlossen sind, hat der Mensabetrieb bereits begonnen.
So sieht das Konzept aus:
  • Die Essensausgabe im Internat erfolgt zu zwei Zeiten, die sich an die 5. bzw. 6. Unterrichtsstunde anschließen.
  • Essenszeiten: 12.10 - 12.40 Uhr
  •                       12.55 - 13.25 Uhr
  • Täglich bietet die Küche ein vollwertiges und gesundes Hauptgericht, eine Suppe und eine Nachspeise an.
  • Für Vegetarier gibt es stets eine fleischlose Alternative.
  • Ein Essen kostet 3,00 € (inkl. Getränke).
  • Essensmarken können täglich in der 1. Pause im Büro von Herrn Tannreuther oder zwischen 12.00 und 14.15 Uhr im Internatsbüro gekauft werden.
  • Die einzelnen Essensmarken werden nicht mehr auf einen bestimmten Tag ausgestellt, sondern können für jeden beliebigen Wochentag eingesetzt werden.
  • Mensaabo: Ein oder mehrere Tage pro Woche können für ein halbes Jahr im Voraus gebucht werden. Für das Schuljahr 2007/2008 belaufen sich die Kosten z.B. bei einem Mensatag pro Woche auf 50,00 € (ca. 2.50 € pro Essen) pro Schulhalbjahr.
Der Mensabetrieb ist bereits gut angelaufen, das Abo hat viele Abnehmer gefunden - derzeit werden insgesamt zwischen 125 und 140 Mittagessen ausgegeben.

Ein Lesepass für die Jahrgangsstufen 5 bis 7
Unter dem Titel "Mehr lesen - Mehr verstehen! Neue Wege der Leseförderung" hat das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München (ISB) ein Konzept entwickelt, das Leselust und Lesekompetenz von Kindern fördern soll. Die Jahrgangsstufen 5 bis 7 am MWG nehmen daran teil.
Die Schüler verpflichten sich, in einem Schuljahr insgesamt sieben bis neun Ganzschriften - in der Regel zu Hause - zu lesen. Die Eltern bitten wir, ihre Kinder zum Lesen zu ermutigen, ggf. bei der Leseauswahl zu unterstützen, z.B. auch durch entsprechende Buchgeschenke. Die Deutschlehrer sowie weitere Fachlehrer geben Lektürelisten heraus, die Schüler bekommen ihre Leseerfolge in einem Lesepass bestätigt.

Jazz-Frühschoppen mit MWG-Bands
Am Sonntag, den 07. Oktober 2007 musizieren unsere "Big Band", "Cappucinho" und "Die Combo" von 11.00 - 13.30 Uhr im Autohaus Hensel Bayreuth (an der B85, Richtung Kulmbach).
Veranstalter ist der Lions Club Bayreuth-Thiergarten: Er lädt MWG-Eltern (mit Freunden und Bekannten) herzlich ein! Der Erlös der Veranstaltung kommt dem MWG zugute.

Termine im 1. Halbjahr
Montag, 15.10.2007, 19.00 Uhr, Aula
Information der Eltern der 9. Jgst. über die neue Oberstufe
Donnerstag, 15.11.2007, 19.00-21.00 Uhr
Sprechtag für die Eltern der 5. Klassen
Donnerstag, 29.11.2007, 17.00-18.00 Uhr
Klassenelternversammlungen für die Klassen 6-11
Donnerstag, 29.11.2007, 18.00-21.00 Uhr
1. allgemeiner Sprechtag
Samstag, 01.12. - Donnerstag, 20.12.
Schüler aus Annecy am MWG
Sonntag, 09.12., 15.30 Uhr
Adventssingen in der Kreuzkirche
Donnerstag, 13.12., 19.00 Uhr
Weihnachtsmusik der Unterstufe in der Kreuzkirche
Montag, 21.01.08, 18.00 Uhr, Aula
1. Vorspielabend
Freitag, 01.02. - Samstag, 23.02.08
MWG-Schüler in Australien
Freitag, 15.02.
Ausgabe der Zwischenzeugnisse
Sonntag, 02.03. - Samstag, 08.03.08
Skikurs der 7. Klassen
 
Sehr geehrte Eltern,
viele Grüße von "von Haus zu Haus"

Dieter Funk
Oberstudiendirektor



Zur Startseite des Elternbeirats am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth