Übersicht über die veröffentlichen Sitzungsprotokolle =>

Ergebnisprotokoll der 4. Elternbeiratssitzung des Schuljahres 2014/15
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium, Bayreuth
5. Februar 2015


Anwesend: Elisabeth Götz, Herr Stopfer, Herr Stiegler
H.-U.Hertel, M.Zanner, U.Zeuschel, R.Redetzky, D.Höhr, B.Schwemmer, K.Spätling, B.Schuster, B.Huber, T.Mühmel, S.Haberland
E.Scheffler, R.Thiem
Beginn: 19.35 Uhr, Ende: 22:30 Uhr


1. Sitzungsteil mit Schulleitung

Begrüßung

 


T. Freiberger (KES 7a und EB WWG) berichtet von der LEV-Versammlung in Kronach






Der Weiße Ring übernimmt die Kosten der Ausbildung für Medienscouts an Gymnasien. Die Medienscouts sollen aufklären, Probleme lösen und erster Ansprechpartner sein. Unterstützt werden sollen sie durch einen Lehrer (pro Schule).

Die Initiative Klicksalat bietet gegen eine geringe Kostenbeteiligung Workshops an (Schüler – Vormittag, Lehrer – Nachmittag, Eltern – Abend).

Zwei musische Gymnasien haben sich für de MittelstufePlus beworben. Damit soll mehr Zeit für das Instrument, Wettbewerbe und Auftritte sein.

Bei einigen Gymnasien sind auch Vertreter des EB bei Lehrerkonferenzen dabei, um die Kommunikation zu beschleunigen.

Vorstellung der AG’s am ersten Elternabend in der 5. Klasse.

Talentforum – ein Abend mit Auftrittsmöglichkeit

Modus 21 – schulinterne „Nachhilfe“, um Rückstände in gesamten Klassen aufzuholen.


Die Schulleitung bedankt sich für die Anregungen


Im Bereich Medienerziehung ist z.B. ein P-Seminar oder auch der Medienführerschein angedacht. Herr Renner prüft zur Zeit div. Angebote. Im Bereich der Suchprävention wurden bereits Workshops durchgeführt, allerdings war besonders das Interesse der Eltern mäßig. Die Medienerziehung ist im Moment Hauptthema beim 1. Elternabend der 6. Klassen.

Der Elternabend der 5. Klassen sollte nicht noch mit der Vorstellung der AG’s erweitert werden, da der Abend sowieso extrem vollgepackt ist. Vorschlag Redetzky: Stärkere Präsentation der AG’s am Schulfest.

Eine Art Talentforum bietet das MWG beim Vorspielabend, bisher jedoch mit wenig Resonanz bei Zuhörern.

Die Möglichkeit des Gruppenunterrichts gab es am MWG, zu Beginn sehr starke Nachfrage, die im Laufe des Jahres stark nachgelassen hat.


Information durch die Schulleitung


Es kommen 8 neue Referendare; durch verschiedene Fächerkombinationen kommt es zu Lehrerwechseln und auch zu Teilung von 10. Klassen in Deutsch, Englisch und Mathe. Die direkte Übergabe ist gewährleistet.

Schulhaus: Das Treppenhaus Ost ist jetzt benutzbar. Der Außenbereich wird verbessert und es sind drei neue Klassenzimmerausstattungen angeschafft. Die Vorbereitungen für den Architektenwettbewerb laufen.

Die Ausstattung mit Bücher wird verbessert (2. Klassensatz, halber Büchersatz im Klassenzimmer, Erneuerung der schlechten Bücher)

Das Schulentwicklungsprogramm wird im Schulforum diskutiert und beschlossen.

Notenerfassung: Es wird auf ein elektronisches System umgestellt, eventuell sind dann statt dem Zwischenzeugnis 2 Leistungsberichte (Dezember/April) möglich. Entscheidung darüber im Sommer.

Mittelstufe+: Modellversuch mit ca. 30 ausgewählten Schulen, es gibt dafür keine
zusätzlichen Budgetstunden, keine weiteren Klassen, die Stundentafel liegt noch nicht vor, Das MWG sieht den Modellversuch kritisch und will erst die ersten Erfahrungen abwarten.


Vortrag von H. Stiegler zum Thema „Wie geht's denn mit der Gerechtigkeit“ (Ungleichbehandlung des m-Zugs)


Fazit: Die Schule wünscht sich eine optimale Förderung für alle Kinder, Offenheit und Wertschätzung und Vertrauen auf Gerechtigkeit. Die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule soll auf Basis von Vertrauen zum Wohle der Kinder gestaltet werden.

Wünsche der Eltern:
Mehr Begeisterung der Lehrer beim Transfer von Konzepten. Mehr Information im Vorfeld, um als ungerecht empfundene Situationen zu vermeiden.
„Persönliche Herausforderung“ für alle 9. Klassen.
Kleinere Klassenstärken für alle. Gerechte Verteilung der Ressourcen.
Gerechtigkeit in der Oberstufe durch Mischung aller „Gruppen“. Die ab der 5. Klasse bestehende Mischung nimmt über die Jahre immer mehr zu, bis alle zusammen in der Oberstufe ankommen.

Ausblick auf die Zukunft:
Über die Karg-Stiftung können drei weiter Lehrer, die dann das Kompetenzteam bilden, im Bereich der Begabungsförderung ausgebildet werden. Außerdem soll es zum Thema Begabungsförderung im allgemeinen eine Zusammenarbeit mit der PH Karlsruhe geben. Ziel ist es das ganze Kollegium für die neuen Perspektiven zu begeistern.

Fachtag Mathematik:
Schüler der 9d haben unter Begleitung der Lehrer für die Regelklassen ein Referat vorbereitet. Kam bei allen Schülern gut an, es gab auch keine Probleme mit einem „Schüler-/Lehrerverhältnis“ in der gleichen Klassenstufe.

Abschluss der Projektwoche der 6eund 7e mit einer Präsentation aller Arbeiten und einem Vortrag von Dr. Andreas Leipold.


LEV Beitrag


0,60 € pro Schüler, wird mit Papiergeld eingesammelt.


Sonstiges und Zuschüsse


Vorstellung des MWGs im Kurier: Der Vorstellungstext wurde durch den Kurier eigenmächtig geändert.

Antrag Herr Renner:
10 Hosen und Stutzen für Fußball Mädchen, ca. 300 Euro.

2 Zuschüsse für Abifahrt (bedürftige Schüller)

Chorwochenende:
Herr Leykam erhält eine Abschlag von 500 Euro, den Restbetrag nach Vorlage der Abrechnung.

First Lego League: 300 Euro Zuschuss durch Förderverein1;
Debattierklub: 250 Euro Zuschuss durch Förderverein1

Umweltschule:
Kooperation mit dem Gymnasium Münchberg 225 Euro.

Ausscheiden EB Thorsten Mühmel, Nachrücker ist Dr. Fritz Söllner.


Für die Niederschrift:
Sabine Haberland, Redi Redetzky
(
mit kleinen Änderungen für die Veröffentlichung)
Übersicht über die veröffentlichen Sitzungsprotokolle =>